Diese Website verwendet Drittanbieter-Profil-Cookies, um Dienstleistungen gemäß Ihren beim Besuch der Website deutlich gewordenen Präferenzen bereitzustellen. Indem Sie auf der Website verbleiben, stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu. Wenn Sie einer solchen Verarbeitung widersprechen wollen, lesen Sie dazu bitte die Anleitung in unserer Cookie-Richtlinie.
Cookies zulassen

Maserati Levante: Der Allegra Antinori «One of One» und eine interaktive Reise in die Welt der italienischen Exzellenzprodukte am 89. Automobilsalon in Genf

Genf, 5. März 2019 – Europas grösste Show des Jahres beginnt und Maserati präsentiert einen Levante «ONE OF ONE», der einen Vorgeschmack auf das zukünftige Personalisierungsprogramm von Maserati gibt. Das Fahrzeug wurde komplett nach den Vorstellungen von Allegra Antinori, Vizepräsidentin des italienischen Weinproduzenten Marchesi Antinori, personalisiert. Bei dieser 89. Ausgabe des Internationalen Automobil-Salons in Genf hebt Maserati die Individualisierung und den unvergleichlichen Ausdruck italienischer Identität mit einer Mischung aus exquisiter Handwerkskunst, modernster Technologie und anspruchsvoller Ästhetik auf ein neues Level: ein einzigartiger, exklusiver Mix, der durch eine interaktive Erfahrung der auf dem Stand präsentierten italienischen Materialien der Spitzenklasse zustande kommt.

Die Stars an der Geneva Motorshow 2019

Levante Trofeo Launch Edition

Levante Trofeo e GranTurismo MC

GranTurismo MC

Quattroporte SQ4 GranLusso

Levante Trofeo Launch Edition

Ghibli SQ4 GranSport

load more
no results
>

Maserati Levante: Der Allegra Antinori «One Of One»

Auf dem Internationalen Automobil-Salon Genf 2019 präsentiert Maserati eine absolute Neuheit: den Levante «ONE OF ONE», der einen Vorgeschmack auf das zukünftige Personalisierungs-programm von Maserati gibt. Der Levante «ONE OF ONE» wurde von und für Allegra Antinori, Vizepräsidentin des italienischen Weinherstellers Marchesi Antinori, dem Weltmarktführer für Qualitätsweine, vollständig individualisiert.

Das Centro Stile Maserati unterstützte Allegra Antinori bei der Konfiguration ihres Fahrzeugs, in einem wahren Prozess gemeinsamer Kreation, ein Konzept, das viel mehr bedeutet als die blosse Auswahl von Ausstattungselementen. 

Es ist ein einzigartiges Projekt, in dem sich die Emotionen und die Geschichte der Kundinnen und Kunden wiederspiegeln. Auf diese Art und Weise kommt die besondere Verbindung zwischen der bahnbrechenden technischen Innovation von Maserati und der Liebe zum Detail, wie man sie normalerweise nur in den Werkstätten traditioneller Handwerker findet, in einem einzigartigen Fahrzeug zum Ausdruck.

In diesem ersten Beispiel des neuen Personalisierungsprozesses ist jedes Detail, das Allegra Antinori ausgewählt hat, eng mit einer Facette ihrer Persönlichkeit verbunden. Die Aussenlackierung ist ein markantes Dreischicht-Grün, eine besondere, einzigartige Farbe, die von den Schattierungen der toskanischen Hügel inspiriert ist. Die Details des Exterieurs (Türgriffe, seitliche Lüftungsschlitze und Kühlergrilleinsätze) sind in dunklem Chrom gehalten und harmonieren perfekt mit der Karosseriefarbe, um dem Maserati SUV einen ausgesprochen raffinierten Gesamtlook zu verleihen.

Das Interieur des Allegra Antinori «ONE OF ONE»präsentiert viele Kombinationen, die noch nie zuvor auf einem Levante verwendet wurden. Das untere Armaturenbrett, die Türverkleidung, die Mittelkonsole und die Sitzfarbe verweisen auf die warmen Farbtöne der toskanischen Weinberge.

Auch das einzigartige Leder "Pieno Fiore", das für die Sitze verwendet wird, ist vorzüglich: Es ist mit Anilin und Ölen gefärbt, ohne Oberflächenbehandlung, aber mit klassischer Knopfmuster-Stickerei in 3D-Optik. Diese Verarbeitungstechnik sorgt für eine aussergewöhnliche Farbtiefe und eine besonders weiche Haptik, und wie ein guter Wein wird dieses Leder mit zunehmendem Alter immer besser.

Die Mittelkonsole wurde mit einem auch für Maserati neuen Material ausgeführt: Kohlefaser mit Kupferdraht und Hochglanzoberfläche. Auch hier gibt es klare Verweise auf das Anwesen Antinori und den Cor-Ten Witterungsstahl, der für den Bau der Kellerei Antinori im Chianti Classico, auf halbem Weg zwischen Florenz und Siena, verwendet wurde.

Die 100% natürlichen Mohair-Wollmatten verleihen einer massgeschneiderten Personalisierung mit viel Liebe zum Detail die letzte, exklusive Note.

Eine interaktive Erfahrung an den Arbeitstischen, wo italienische Spitzenprodukte entstehen

Maserati stellt auf seinem Stand, gemeinsam mit Ermenegildo Zegna, einem langjährigen Partner und Marktführer im Bereich der Herren-Luxusbekleidung, zwei weitere in ihrem Bereich führende handwerkliche Unternehmen vor: Giorgetti, das international renommierte italienische Holzbearbeitungsunternehmen, bekannt für seine Möbel und einzigartigen Designstücke, und De Castelli, ein führendes Metallbearbeitungsunternehmen, das sich auf die Herstellung von einzigartigen Wohnaccessoires, individuellen Oberflächen und kundenspezifische Projekte spezialisiert hat.

Der Stand bietet einen interaktiven Einblick in drei verschiedene Themenbereiche, mit jeweils einem Working Table. Jeder Bereich umfasst eine Ausstellung von Werkzeugen, Materialien und Komponenten, die vom ständigen Streben nach Exzellenz, Stil und Originalität zeugen. Sie sind typisch für Highend-Produkte, die in Italien entworfen und hergestellt werden, und somit auch für Maserati.

Apropos Innovation und Design, verwendet Maserati im Customization-Bereich erstmals den „D-Table“, ein  interaktiver Multitouch-Tisch mit einem eleganten, anspruchsvollen Design. Mit Hilfe einer Software der neuesten Generation können Kunden ihre Fahrzeuge konfigurieren, indem sie externe und interne Ausstattungselemente, Farben und Materialien per Fingertipp auswählen. Den Kunden wird so ein einzigartiges Erlebnis bei der Konfiguration ihres individuellen Maserati geboten, indem sie die auf dem Stand verfügbaren Personalisierungsfunktionen nutzen.

Ermenegildo Zegna - Working Table

Der Zegna-Arbeitstisch veranschaulicht das Schneideratelier Zegna-Maserati von der ersten Webphase des PELLETESSUTA™  mit Spulen aus widerstandsfähigem Leder bis hin zu den Geweberollen in den Maserati-Lederfarben (schwarz, beige, rot und dunkelbraun).

Wie bei einem feinen, massgefertigten Schuh passt sich das PELLETESSUTA™ -Material (gewebtes Leder) der geschwungenen Oberfläche des Quattroporte Maserati Armaturenbretts an; die Dreidimensionalität der gewebten Lederstreifen schafft eine taktile Oberfläche, erzeugt Licht- und Struktureffekte und verleiht dem Armaturenbrett eine spezielle Ausdruckskraft. Auf dem Arbeitstisch findet man zwei Quattroporte Armaturenbrettblenden, die mit schwarzem und braunem PELLETESSUTA™ bezogen sind.

Ausserdem werden fünf dekorative Türverkleidungselemente für den Maserati Levante präsentiert, die die Möglichkeiten der chromatischen Personalisierung des Maserati PELLETESSUTA™ verdeutlichen.

Die PELLETESSUTA™ Studien zeugen von der Zusammenarbeit zwischen dem Ermenegildo Zegna Style Centre und Maserati und erkunden Jacquard-Muster, Farben und grafische Elemente im Hinblick auf mögliche Personalisierungen.

Die ausgestellten Designskizzen zeigen die Forschungsarbeit des Centro Stile Maserati in Bezug auf Texturen, ihre Anwendung auf die verschiedenen Komponenten und das Bestreben, die Farben im Fahrzeuginnenraum aufeinander abzustimmen und zu harmonisieren.

Gli interni PELLETESSUTA™

Giorgetti

Am Giorgetti-Arbeitstisch werden hervorragende Fähigkeiten in der Holz- und Tischlereikunst dargeboten. Anhand von drei Quattroporte Armaturenbretteinlagen in drei der 12 Giorgetti-Holzarten (Esche, Nuss und Ahorn) veranschaulicht Giorgetti die zentrale Rolle des Holzes bei Maserati und zeigt, wie auf erste maschinelle Arbeitsgänge manuelle Bearbeitungen folgen, wie Präzisionsschnitzen, Drehen und Modellieren.

Auf dem Working Table befindet sich auch eine Holzverkleidung aus antiquierter Esche mit Shibori-Dekorationen. Sie dient als Inspiration für die Armaturenbrettblenden von zwei Quattroporte, die diese Technik in einer besonders stylischen Micro-Shibori-Version zeigen. Die kleinsten Armaturenbrett-Einsätze zeigen die gleiche Behandlung wie die grösseren Elemente aus antiquiertem Eschenknollenholz und natürlichem Eschenknollenholz. Schliesslich veranschaulichen die ausgestellten Furnierblätter, wie Giorgetti und Maserati mit verschiedenen Holzarten experimentieren: vom Ziricote-Holz, aus dem grafische Landschaften entstehen, bis zu den dynamischen Struktureffekten des Tanganika Frise.

De Castelli - Working Table

Dieser Arbeitstisch zeigt die dynamische Begegnung zwischen der italienischen Virtuosität von De Castelli, wenn es um kreative Metalloberflächen geht, und Maseratis Wunsch, diese ikonische Sprache zu erfassen und zu interpretieren. Die Verfeinerung der Verarbeitungsprozesse der Innenraumkomponenten aus Metall (Armaturenbrettblende und Pedalleisten), dient der weiteren Aufwertung des Interieurs, nicht nur formal, sondern auch emotional durch Poesie und Ausstrahlung der Oberflächen. Ein Storytelling, das vom Farbenreichtum der italienischen Küsten- und Hügellandschaft inspiriert ist.

An vier Metallblechen wird die Bearbeitung des Halbfertigmaterials veranschaulicht. Das Rohmaterial wird zunächst einer manuellen Hammerphase unterzogen und in die Form des Quattroporte Maserati Dashboards gebracht. Dieses Interieur-Bauteil eignet sich hervorragend, um die subtilen farblichen und poetischen Übergänge der DeMarea-Oberflächenbehandlung zu kommunizieren. Die beiden anderen Elemente zeigen die Phasen der Oxidation und der Oberflächenumwandlung von Messing: Handarbeit, Kreativität und Sinn für Ästhetik entscheiden, wann der Oxidationsprozess gestoppt wird und der perfekte DeMarea-Gradient erreicht ist. Dieser Vorgang ist für die Einzigartigkeit jedes Details verantwortlich.

Auf dem Arbeitstisch im kreativen Raum von De Castelli wird das Metall zu einem Kunstwerk geformt, und indem die Bleche verschiedenen Oberflächenbehandlungen unterzogen werden, tragen sie zum Maserati-Stil bei.

Auch ist eine Quattroporte Armaturenbrettblende in den Varianten DeMarea Eisen, DeMarea Kupfer und DeMarea Messing ausgestellt. Die DeMarea-Trilogie veranschaulicht einen einzelnen Prozess, der aus überlappenden, polysemartigen manuellen Oxidationsschriten besteht. Der so entstehende Aquarell-Effekt erinnert an italienische Landschaften oder, warum nicht, an die Wellen, die die charakteristischen Anlegepfosten Venedigs umspülen.

Die Begegnung zwischen De Castelli und Maserati findet auch in den Pedalen ihren Ausdruck. Diese Schlüsselelemente für den Betrieb eines Fahrzeugs wurden durch eine manuelle Oxidationsbehandlung veredelt. Die DeMarea Kupferausführung harmoniert mit vegetabil gegerbtem Sattelleder Extra und erinnert an massgefertigte Schuhe, während die DeMarea Stahl-Ausführung eher Atelier-Charakter hat mit eingraviertem Logo und Maserati-Schriftzug.

Die Skizzen zeigen die vom Centro Stile Maserati durchgeführten Recherchen. Die visuelle Anwendung der Oberflächenstrukturen auf die verschiedenen Komponenten sorgt für eine ausgewogene und harmonische Farbgebung im Fahrzeuginnenraum.

Stay in Touch
Registrieren Sie sich hier für die neuesten Informationen von Maserati
Bitte alle Pflichtfelder ausfüllen.
DEINE PERSÖNLICHEN DETAILS
*
*
*
*
Please enter a valid email address
* Pflichtfeld

Ghibli: Normverbrauch (l/100 km) kombiniert: 7,6 – 11,8; Benzinäquivalent ( l/100 km): 8,7; CO₂-Emissionen (g/km) kombiniert*: 199 – 268; Effizienzklassen: G – G; CO₂-Emissionen aus der Treibstoff- und/oder Strombereitstellung (g/km): 34 – 62

Levante: Normverbrauch (l/100 km) kombiniert: 8,2 – 11,9; Benzinäquivalent ( l/100 km): 9,3; CO₂-Emissionen (g/km) kombiniert*: 216 – 270; Effizienzklassen: G – G; CO₂-Emissionen aus der Treibstoff- und/oder Strombereitstellung (g/km): 36 – 63
V8 Levante Trofeo : Normverbrauch (l/100 km) kombiniert: 13,3; CO₂-Emissionen (g/km) kombiniert*: 302; Effizienzklasse: G; CO₂-Emissionen aus der Treibstoff- und/oder Strombereitstellung (g/km): 70

Quattroporte: Normverbrauch (l/100 km) kombiniert: 7,6 – 11,8; Benzinäquivalent ( l/100 km): 8,7; CO₂-Emissionen (g/km) kombiniert*: 199 – 268; Effizienzklassen: G – G; CO₂-Emissionen aus der Treibstoff- und/oder Strombereitstellung (g/km): 34 – 62

Granturismo: Normverbrauch (l/100 km) kombiniert: 13,8; CO₂-Emissionen (g/km) kombiniert*: 313; Effizienzklasse: G ; CO₂-Emissionen aus der Treibstoff- und/oder Strombereitstellung (g/km): 73

Grancabrio: Normverbrauch (l/100 km) kombiniert: 14,5; CO₂-Emissionen (g/km) kombiniert*: 328; Effizienzklasse: G ; CO₂-Emissionen aus der Treibstoff- und/oder Strombereitstellung (g/km): 76

--
 

* CO₂ ist das für die Erderwärmung hauptverantwortliche Treibhausgas. Die mittlere CO₂-Emission aller (markenübergreifend) angebotenen Fahrzeugtypen in der Schweiz beträgt 137 g/km.