Mehr Erfahren
VIEW ALL
HYBRID
Grecale
Ghibli
Levante
Quattroporte
Maserati MC20
Maserati MC20 Cielo
GranTurismo
Fuoriserie
Special Series
Geschichte
Werte
Stories of Audacity
Store
Experiences
Partners
Legacy
Fuoriserie
Maserati Tridente App
Maserati Connect
Maserati Heritage
Finanzdienstleistungen
Certified pre-owned
Service and Assistance
Customization
Maserati Club
Maserati Driving Experience
Factory Tour
Ermenegildo Zegna
Shell
Sonus Faber
Tidal
Überblick Service und Assistenz
Wartung
Garantieverlaengerung
Extra10 Warranty Program
Pick-up & Delivery and Courtesy Car
Kundenbetreuung
Roadside Assistance
Guides und Dokumentation
Vereinbare einen Termin
Originalzubehör
Komplettradsätze
Original Teile

Erste italienische Auto-Marke bei der ABB FIA ab 2023

Maserati_back_to_racing_169
READ MORE

Maserati kündigt heute den ersten Schritt seiner Motorsportstrategie an und steigt 2023 in die ABB FIA Formel E-Weltmeisterschaft ein.

Maserati ist ein Auto mit Motorsport in den Genen und geprägt vom puren Wettkampfgeist. Es ist die erste italienische Automarke, die Rennen in der Formel E fahren wird und mit dieser Rückkehr auf die Rennstrecke den in der DNA von Maserati tief verankerten Motorsportgeist neu aufleben lässt.

Die Kombination aus der beispiellosen Renngeschichte von Maserati – einer Marke, die untrennbar mit Hochleistung und ihrer innovativen Ausrichtung in Bezug auf Elektrifizierung verbunden ist – passt perfekt zur ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft, der weltweit ersten Motorsportserie auf Straßenkursen für vollelektrisierte Fahrzeuge.

Das Engagement für Elektromobilität von Maserati wird von einer kraftvollen Quelle neuer Energie angetrieben, die jetzt noch mehr Geschwindigkeit dank dem Motor Folgore der vollelektrischen Reihe liefert. Alle neuen Maserati-Modelle wie Maserati Grecale, Maserati GranTurismo und Gran Cabrio und der Supersportwagen Maserati MC20 sind ebenfalls als vollelektrische Lösungen erhältlich. 

Die ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft bietet Maserati die perfekte Plattform, um das einzigartige Rennsporterbe der Marke und den Motor Folgore in einem Kontext zu präsentieren, in dem Höchstleistungen und Innovation in enger Verbindung stehen.

Maserati wird ab der Saison 9 mit dem neuen Gen3 – dem leistungsstärksten Formel-E-Rennwagen aller Zeiten – an den Start gehen. Der Gen3 ist der weltweit effizienteste Rennwagen mit einer Reihe von branchenführenden Innovationen bei Design, Produktion und Technologie.

Seit ihrer Gründung hat die Formel E mit ihren spannenden Rennen auf den Straßen der berühmtesten Städte der Welt, darunter New York, Monaco, Berlin, Mexiko-Stadt, London und Rom, dazu beigetragen, dass nun die in die ganze Welt exportierten Elektroautos mit jeder Ladung längere Strecken zurücklegen können, da die Energieeffizienz gesteigert, die Reichweite der Batterien erhöht und die Entwicklung des Antriebsstrangs vorangetrieben wurde.

Davide Grasso, CEO von Maserati: „Wir sind sehr stolz darauf, dorthin zurückzukehren, wo wir als Protagonisten der Rennwelt hingehören. Nicht umsonst lautet unser Leitspruch: Powered by Passion. Innovative by Nature. Wir blicken auf eine lange Geschichte von Spitzenleistungen im Wettbewerb zurück und sind auch für die Zukunft darauf vorbereitet, Leistung zu erbringen.“ Davide Grasso weiter: „Im Rennen um mehr Leistung, Luxus und Innovation ist Folgore unschlagbar und der authentischste Ausdruck von Maserati. Aus diesem Grund haben wir den Entschluss gefasst, in der FIA Formel-E-Weltmeisterschaft wieder zum Rennsport zurückzukehren, wo wir in den Stadtzentren in aller Welt auf unsere Kunden treffen und den Dreizack weiter in die Zukunft bringen.“

Jean-Marc Finot, Vizepräsident STELLANTIS Motorsport, fügte hinzu: „Es ist eine große Freude für STELLANTIS Motorsport, den Maserati wieder ins Motorsportgeschehen zu bringen. Abgesehen vom geschichtlichen Aspekt wird die Maserati Formel E unser Technologielabor darstellen, um die Entwicklung hocheffizienter elektrifizierter Antriebsstränge und intelligenter Software für unsere Straßensportwagen zu beschleunigen. Die Formel-E-Weltmeisterschaft bietet sich dafür perfekt an, und wir sind sehr stolz, die erste italienische Automarke zu sein, die an den Start geht.“

Alejandro Agag, Gründer und Vorsitzender der Formel-E, sagte: „Wir sind stolz, Maserati in seiner neuen Heimat im Weltklasse-Motorsport willkommen zu heißen. Die ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft ist die Königsklasse des Elektrorennsports. Sie bietet den dynamischsten und innovativsten High-Performance-Automarken das perfekte Setting, um neben ihren sportlichen Ambitionen auch ihre technologischen Fähigkeiten zu präsentieren.“

Jamie Reigle, CEO der Formel-E, meinte dazu: „Wir freuen uns darüber, dass Maserati an der Gen3-Ära der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft teilnehmen und eine entscheidende Rolle bei der Neugestaltung der Zukunft des Motorsports spielen wird. Formel-E-Rennen werden in den Herzen vieler legendärer Städte der Welt ausgetragen und von einem weltweiten fortschrittsbegeisterten Publikum leidenschaftlich verfolgt. Unsere viele Millionen Fans in der ganzen Welt werden es kaum erwarten können, Maserati als zur internationalen Spitzenklasse der Elektroautos zählendes Fahrzeug an der Startlinie zu sehen.“

Mohammed Ben Sulayem, FIA-Präsident: „Ich bin hocherfreut, Maserati für die Saison 9 bei der Formel E willkommen zu heißen.“ Für einen renommierten Hersteller mit einer derart großen und erfolgreichen Geschichte im Motorsport zeugt die Zusage zu diesen Serien von einem einmaligen Vertrauen in die Zukunft der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft, während wir uns darauf vorbereiten, die nächste Ära einzuläuten. Der neue Gen3-Einsitzer wird den Höhepunkt in Sachen Nachhaltigkeit, Technologie und Leistung darstellen.“

Maserati wurde zuerst durch die Kühnheit der Maserati-Brüder, dann von jener seiner Fahrer auf der Rennstrecke geboren.

Sein Renndebüt liegt beachtliche 96 Jahre zurück. Der erste Rennwagen mit dem Dreizack auf der Motorhaube war der Tipo 26, der 1926 bei der Targa Florio zum ersten Mal startete und in der Klasse bis 1,5 l mit Alfieri Maserati am Steuer den ersten Platz erreichte.

Einunddreißig Jahre später, 1957, holte sich Juan Manuel Fangio mit Maserati den F1-Weltmeisterschaftstitel.
Das letzte Mal als Einsitzer ging der Maserati mit Maria Teresa De Filippis ins Rennen, der ersten Frau, die sich an Bord des 250F für den Großen Preis der Formel 1 qualifizierte.

Seinen letzten Auftritt im Rennsport hatte Maserati mit dem unvergleichlichen MC12, der zwischen 2004 und 2010 insgesamt 22 Rennen gewann – darunter drei Siege bei den 24 Stunden von Spa – und 14 Meistertitel in der Konstrukteurs-, Fahrer- und Teammeisterschaft der FIA GT für sich entschied.

Der Maserati fand seit jeher im Motorsport sein natürliches Ambiente. Auch jetzt, in der neuen Ära der Formel-E, besinnt sich Maserati auf seine Wurzeln, um seine Zukunft zu gestalten. 

no results
READ MORE

* CO₂ ist das für die Erderwärmung hauptverantwortliche Treibhausgas. Die mittlere CO₂-Emission aller (markenübergreifend) angebotenen Fahrzeugtypen in der Schweiz beträgt 149 g/km. Der CO₂- Zielwert beträgt 118 g/km (WLTP)

Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren WLTP ermittelt. Das weltweit harmonisierte Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP) ist ein realistischeres Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO₂-Emissionen. Die Werte variieren in Abhängigkeit der gewählten Sonderausstattungen.

In der Praxis können diese je nach Fahrstil, Witterungs- und Verkehrsbedingungen, Zuladung, Topographie und Jahreszeit teilweise deutlich abweichen. Die Angaben für ein spezifisches Fahrzeug können von den zulassungsrelevanten Daten nach CH-Typengenehmigung abweichen.

Abweichungen von den hier beschriebenen Modellvarianten und Ausstattungen möglich. Änderungen von Konstruktionen und Ausstattungen sowie Irrtümer vorbehalten. Bitte informieren Sie sich darüber bei Ihrem Maserati Partner.