Max holt den ersten Sieg für Maserati in einem Einsitzer seit 1957

22232-MaxscoresMaseratisfirstsingle-seatervictorysince1957
Maximilian Günther von Maserati MSG Racing gewinnt das Rennen in Jakarta souverän
Mehr lesen

Das Rennen in Zahlen
Edoardo Mortara
Freies Training 3 // P3
Qualifikationstraining 2 // P4 [1:08.443, Halbfinale 2]
Rennen 2 // P8
Schnellste Runde // 1:10.735
Platzierung in der Weltmeisterschaft // P18 [17 Punkte]
Maximilian Günther
Freies Training 3 // P1
Qualifikationstraining 2 // P1 [1:07.753, Finale]
Rennen 2 // P1
Schnellste Runde // 1:09.621
Platzierung in der Weltmeisterschaft // P7 [70 Punkte]
Maserati MSG Racing
Platzierung in der Weltmeisterschaft // P6 [87 Punkte]

Detaillierter Rückblick

Maserati MSG Racing und Maximilian Günther haben mit einem triumphalen zweiten Rennen beim Jakarta E-Prix 2023 den ersten Sieg in der neunten Saison der Formel E errungen.

Der Sieg, der die dritte Platzierung unter den ersten Drei des Teams im Jahr 2023 bedeutete, war der erste Sieg der Marke Maserati in einem Einsitzer bei einer Weltmeisterschaft seit dem Sieg von Juan Manuel Fangio in der Formel 1 beim Großen Preis von Deutschland 1957.

Max, der von der Pole-Position gestartet war und im ersten Rennen den dritten Platz belegte, wiederholte seine Erfolge am Sonntag und gab auch im abschließenden Training des Wochenendes das Tempo vor.

Mit dem Sieg im Qualifikationstraining der Gruppe B und der Führung eines Maserati MSG Racing 1-2 gelangte Max zusammen mit seinem Teamkollegen Edoardo Mortara in die Duell-Phase und kämpfte dort um seine zweite Pole-Position.

Das Duo setzte sich im Viertelfinale gegen Pascal Wehrlein und Stoffel Vandoorne durch und traf nun in der vorletzten Runde aufeinander, wobei Max im direkten Vergleich mit Edo die Nase vorn hatte.

Im Finale traf der junge Deutsche auf Jake Dennis von Andretti, doch er schlug den Briten um mehr als eine halbe Sekunde und sicherte sich die zweite Pole-Position seiner Formel-E-Karriere sowie drei Bonuspunkte.

Über eine längere Distanz von 38 Runden im Vergleich zu den 36 Runden am Samstag spielten Energiemanagement und -einsparung im zweiten Rennen eine entscheidende Rolle und bestimmten die erste Hälfte des E-Prix.

Dank eines starken Starts konnte Max seine Führung in der ersten Runde behaupten, während Edo, der als Vierter gestartet war, in der ersten Kurve an Boden verlor und Sechster war.

Max führte in den ersten vier Runden und ging als Dritter wieder ins Rennen, als er den Attack-Mode aktivierte. Als sich die erste Strategiephase entwickelte, lag er auf dem zweiten Platz, um den Windschattenvorteil zu nutzen.

Dennis, der seit der sechsten Runde in Führung lag, aktivierte in der 15. Runde seinen letzten Attack-Mode, wodurch es Max möglich war, den ersten Platz zurückzuerobern und die entscheidende Gelegenheit zu nutzen, um mit der gesparten Energie einen Vorsprung aufzubauen.

Nachdem er sich einen Vorteil erarbeitet hatte, aktivierte Max eine Runde später seinen letzten Attack-Mode, ohne seine Position an Dennis zu verlieren, und eroberte seinen Platz an der Spitze des Feldes zurück, indem er Mitch Evans in Runde 20 überholte.

Auf freier Strecke baute der 25-Jährige seinen Vorsprung aus und gewann mit fast drei Sekunden Vorsprung und rundete damit ein dominantes Wochenende auf der Strecke ab.

Edo, der im Verlauf des zweiten Rennens um das Podium kämpfte, verlor Zeit, nachdem er die erste Aktivierung des Attack-Mode verpasste und einige Bremsprobleme verzeichnete, erreichte aber dennoch den achten Platz, wodurch erneut beide in die Punkteränge fuhren.

Mit 87 Punkten belegt Maserati MSG Racing den sechsten Platz in der Team-Weltmeisterschaft und hat damit McLaren und Nissan in der Tabelle überholt.

Die Formel-E-Saison 2023 wird am 24. Juni mit dem ersten Portland E-Prix fortgesetzt.

no results

In eigenen Worten

James Rossiter, Teamchef, Maserati MSG Racing
„Der heutige Tag rundet ein unglaubliches Wochenende und unsere stärkste Leistung als Team ab, denn wir hielten uns in jeder Session außer im ersten Rennen an der Spitze. Die Entschlossenheit, die die Männer und Frauen dieses Teams an den Tag legen, ist unglaublich. Wir haben in dieser Saison so viele Höhen und Tiefen erlebt, und zu erleben, wie alle in den schwierigen Zeiten an einem Strang gezogen haben, hat uns diesen Sieg deutlich versüßt. Tage wie heute zeigen, warum man niemals aufgeben sollte. Man wirklich alles erreichen kann, wenn man an einem Strang zieht und aneinander glaubt. Ich bin total stolz.“

Edoardo Mortara, Fahrer, Maserati MSG Racing
„Ich habe gemischte Gefühle wegen des heutigen Rennens. Ich war sehr zufrieden damit, wie das Auto funktionierte, und ich konnte mich als Vierter qualifizieren, aber ich hatte während des Rennens einige Bremsprobleme und verpasste leider meine erste Aktivierung des Attack-Mode. Wenn ich mir die verlorene Zeit ansehe, weiß ich, dass ich viel besser hätte abschneiden können, um ein noch besseres Ergebnis für das Team zu erzielen. Insgesamt war es ein positives Wochenende, und jetzt müssen wir weiter daran arbeiten, noch bessere Ergebnisse zu erzielen.“

Maximilian Günther, Fahrer, Maserati MSG Racing
„Ich fühle mich mit diesem Sieg wie im siebten Himmel. Es ist ein fantastischer Moment für uns als Team und ein großer Meilenstein für Maserati. Wir haben in den letzten Rennen gute Fortschritte gemacht, und ich fühlte mich vom FP1 an wirklich gut, daher wusste ich, dass das Paket hier gut funktioniert. Es ging nur darum, beide Rennen zu absolvieren und weiter in die richtige Richtung zu gehen. Das gestrige Podium war toll, aber es hat nicht ganz für den ersten Platz gereicht – heute schon. In der Formel E muss man mit den Füßen auf dem Boden bleiben, denn die Meisterschaft kann sich so schnell ändern, aber im Moment genieße ich einfach diesen Moment. Es wird in dieser Saison noch einige Strecken geben, die uns mehr liegen, und einige, die uns weniger liegen. Wir müssen uns einfach darauf konzentrieren, unser Paket zu optimieren, und das haben wir in den letzten Rennen getan. Ich bin sehr stolz.“

Giovanni Sgro, Leiter von Maserati Corse
„Was für ein Tag! Wir haben das Wochenende in Jakarta mit einem Podium und Punkten eröffnet und es mit unserem ersten Sieg in der Formel E abgeschlossen. Max hat heute einen fantastischen Job gemacht, und auch Edo war konkurrenzfähig und hat eine weitere Top-Ten-Platzierung eingefahren. Wir sind sehr stolz auf unsere Fahrer und darauf, wie sie es geschafft haben, Rennen zu meistern, die nicht immer einfach waren, und zu zeigen, wozu sie und das Team in der Lage sind. Dieses historische Ergebnis für Maserati ist wohlverdient und motiviert uns vor dem Saisonfinale noch mehr. Es fühlt sich wirklich gut an, ein Wochenende an der Spitze zu beenden.“

Maserati MSG Racing
Maserati MSG Racing ist eines der Gründungsteams der FIA ABB Formel E Weltmeisterschaft und trat im Dezember 2013 als erster Hersteller in die oberste vollelektrische Kategorie des Motorsports ein. Als einer von nur einer Handvoll konstanter Teilnehmer seit der ersten Saison 2014/15 hat sich MSG Racing immer stärker entwickelt und konnte 2021 mit Edoardo Mortara den Vizeweltmeistertitel erringen, bevor das Team 2022 seine bisher erfolgreichste Saison als Vizeweltmeister in der Teamwertung abschloss. Unter der Leitung des Vorsitzenden und geschäftsführenden Gesellschafters Scott Swid und des Teamchefs James Rossiter ist die monegassische Marke das Team mit der größten Geschlechtervielfalt in der Formel E und steht in Sachen Nachhaltigkeit, EDI, technische Innovation und Exzellenz an der Spitze. 

no results
Mehr lesen

Ghibli GT Verbrauch (WLTP): kombiniert 9,3-8,6 l/100 km* // CO₂-Emissionen: kombiniert 211-194 g/km*

Ghibli Modena Verbrauch (WLTP): kombiniert 11,5-11,1 l/100 km* // CO₂-Emissionen: kombiniert 260-251 g/km*

Ghibli 334 Ultima Verbrauch (WLTP): kombiniert 12,7 l/100km* // CO₂-Emissionen: kombiniert 286 g/km*

Levante GT Verbrauch (WLTP): kombiniert 10,6-9,7 l/100 km* // CO₂-Emissionen: kombiniert 238-221 g/km*

Levante Modena Verbrauch (WLTP): kombiniert 12,6-12,1 l/100 km* // CO₂-Emissionen: kombiniert 285-273 g/km*

Levante V8 Ultima Verbrauch (WLTP): kombiniert 14,5-14,4 l/100 km* // CO₂-Emissionen: kombiniert 329-327 g/km*

Grecale GT Verbrauch (WLTP): kombiniert 9,2-8,8 l/100 km* // CO₂-Emissionen: kombiniert 209-198 g/km*

Grecale Modena Verbrauch (WLTP): kombiniert 9,3-8,8 l/100 km* // CO₂-Emissionen: kombiniert 211-199 g/km*

Grecale Trofeo Verbrauch (WLTP): kombiniert 11,2 l/100 km* // CO₂-Emissionen: kombiniert 254 g/km*

Grecale Folgore Stromverbrauch (WLTP): kombiniert in kWh/100 km: 27,8-23,9* // CO₂-Emissionen: kombiniert 0 g/km* // Elektrische Reichweite in km: 431-501*

Quattroporte Modena Verbrauch (WLTP): kombiniert 11,5-11,1 l/100 km* // CO₂-Emissionen: kombiniert 262-252 g/km*

MC20 Verbrauch (WLTP): kombiniert 11,5 l/100 km* // CO₂-Emissionen: kombiniert 261 g/km*

MC20 Cielo Verbrauch (WLTP): kombiniert 11,7 l/100 km* // CO₂-Emissionen: kombiniert 265 g/km*

GranTurismo Modena Verbrauch (WLTP): kombiniert 9,9-9,8 l/100 km* // CO₂-Emissionen: kombiniert 224-222 g/km*

GranTurismo Trofeo Verbrauch (WLTP): kombiniert 9,9-9,8 l/100 km* // CO₂-Emissionen: kombiniert 224-222 g/km*

GranTurismo Folgore Stromverbrauch (WLTP): kombiniert in kWh/100 km: 23,1-22,1* // CO₂-Emissionen: kombiniert 0 g/km* //Elektrische Reichweite in km: 433-455*

---

* Für seit 01.01.2021 neu typgeprüfte Fahrzeuge existieren die offiziellen Angaben nur noch nach WLTP.  Offizielle Angaben zu Kraftstoffverbrauch bzw. Stromverbrauch und CO₂-Emissionen wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt und entsprechen der VO (EU) 715/2007 in der jeweils geltenden Fassung. Kraftstoffverbrauch bzw. Stromverbrauch und Reichweite sind abhängig von der Fahrzeugkonfiguration. Für die Bemessung von Steuern und anderen fahrzeugbezogenen Abgaben, die (auch) auf den CO₂-Ausstoß abstellen, sowie ggf. für die Zwecke von fahrzeugspezifischen Förderungen werden WLTP-Werte verwendet.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, 73760 Ostfildern oder www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.