Diese Website verwendet Drittanbieter-Profil-Cookies, um Dienstleistungen gemäß Ihren beim Besuch der Website deutlich gewordenen Präferenzen bereitzustellen. Indem Sie auf der Website verbleiben, stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu. Wenn Sie einer solchen Verarbeitung widersprechen wollen, lesen Sie dazu bitte die Anleitung in unserer Cookie-Richtlinie.
Cookies zulassen

Eine neue Herausforderung für Maserati Multi70 und Giovanni Soldini

Hongkong-London: 13.000 Mailen auf der legendären Tee-Route

Modena, 10 November 2017 – Maserati Multi70 und Giovanni Soldini auf neuer Rekordjagd:

Nach den Bestzeiten auf der "Gold Route" von New York nach San Francisco und auf der "Tea Clipper Trade Route" zwischen San Francisco und Shanghai, steht nun ein neuer Rekordversuch an. Er findet auf der berühmten Route der schnellsten Frachtsegler des 19. Jahrhunderts statt, die ihre Ladung von Hongkong über das Kap der Guten Hoffnung nach London transportierten.

Die aktuelle Rekordzeit auf dieser Strecke wurde 2008 vom Franzosen Lionel Lemonchois und seiner achtköpfigen Crew an Bord des 100-Fuß-Katamarans Gitana 13 erzielt: 41 Tage, 21 Stunden, 26 Minuten und 34 Sekunden.

Giovanni Soldini brach im Januar 2018 an Bord der Maserati Multi70 zu dem Rekordversuch auf. Mit an Bord: die vier erfahrenen Hochseesegler Sébastien Audigane (FRA), Guido Broggi (ITA), Oliver Herrera (ESP) und Alex Pella (ESP).

13.000 Meilen, 24.000 Kilometer nonstop: Eine ungewöhnlich lange Route für einen 70-Fuß-Mehrrumpf-Boot wie die Maserati Multi70. Um das Risiko eines Schadens zu minimieren, wurde das Boot in die MOD-Konfiguration umgerüstet anstatt im Foiling-Modus zu segeln. Die Foiling-Schwerter und -Ruder waren in Zusammenarbeit mit Guillaume Verdier entwickelt worden.

Die wichtigsten Etappen der Tour:
Nach dem Verlassen von Hongkong geht es durch das chinesische Meer – eine Wasserstraße, die von Frachtschiffen und Fischerbooten stark frequentiert ist.
Weiter geht es durch die Inselwelt der Javasee, einschließlich der 15 Meilen breiten Straße zwischen den Inseln Java und Sumatra.
Als nächstes wird der Indische Ozean durchquert und der Äquator gekreuzt, um das Kap der Guten Hoffnung in Südafrika in "falscher Richtung" zu passieren – das heißt entgegen der vorherrschenden Winde.
Durch den Südatlantik geht es wieder in Richtung Norden, um erneut den Äquator zu überqueren. Es ist Winter im Nordatlantik, was die große Chance bedeutet, Tiefdrucksystemen zu begegnen, die sich zu Ozeanstürmen entwickeln.
Die letzte Etappe führt durch den Ärmelkanal, um die Themse zu erreichen. Das Ziel ist die Queen Elizabeth II Brücke, ein paar Meilen vom Zentrum Londons entfernt.

"Von Hongkong nach London ist eine historische und epische Route. Deshalb haben wir uns für dieses große Abenteuer entschieden", sagte Giovanni Soldini, derzeit in Hawaii, wo er und die Crew die letzten Arbeiten am italienischen Trimaran durchführen.

"Die Geschichte der Clipper-Routen im viktorianischen Zeitalter ist faszinierend. Als Erster in London zu sein, bedeutete, den Tee zum dreifach höheren Preis verkaufen zu können. Auf diesen Routen begannen die Menschen erstmals darüber nachzudenken, wie man Boote schneller und leistungsfähiger machen konnte. Genau das war der Ursprung des modernen Yachtdesigns."

"Für uns ist es eine sportliche Herausforderung. Wir wollen Gitanas Rekord schlagen, obwohl der französische Katamaran 30 Fuß länger war als unser Boot und diese Strecke wahrscheinlich die längste ist, die jemals ein MOD70 in Angriff genommen hat. Wir erwarten gute Wetterbedingungen im Indischen Ozean, aber der Nordatlantik ist im Winter unberechenbar. Ich denke, dass dies der schwierigste Teil der gesamten Route sein wird."

Nach einer Reihe von Tests vor Hawaii wird die Maserati Multi70 Ende November nach Okinawa, Japan, aufbrechen. Nach dem letzten Transfer nach Hongkong stehen Soldini und seine Crew bereit, um Anfang Januar 2018 den Rekordversuch zu starten.

Probefahrt

Probefahrt vereinbaren.
Finden Sie einen Maserati Vertragspartner in Ihrer Nähe und erleben Sie die Faszination Maserati.
Lokale Webseite finden

 

Granturismo Sport Verbrauch: kombiniert 14,3 l/100 km; innerorts 21,9 l/100 km; außerorts 9,8 l/100 km // CO2-Emissionen: kombiniert 331 g/km // Abgasnorm EURO 6*

Granturismo MC Verbrauch: kombiniert 14,3 l/100 km; innerorts 21,9 l/100 km; außerorts 9,8 l/100 km // CO2-Emissionen: kombiniert 331 g/km // Abgasnorm EURO 6*

Grancabrio Sport Verbrauch: kombiniert 14,5 l/100 km; innerorts 22,5 l/100 km; außerorts 9,8 l/100 km // CO2-Emissionen: kombiniert 337 g/km // Abgasnorm EURO 6*

Grancabrio MC Verbrauch: kombiniert 14,5 l/100 km; innerorts 22,5 l/100 km; außerorts 9,8 l/100 km // CO2-Emissionen: kombiniert 337 g/km // Abgasnorm EURO 6*

--

*Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren (§ 2 Nr. 5, 6, 6 a Pkw-EnVKV in der jeweils geltenden Fassung) ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Weitere aktuelle Informationen zu den einzelnen Fahrzeugen erhalten Sie bei Ihrem Maserati Vertragshändler. Ermittlung des Verbrauchs auf Grundlage der Serienausstattung. Sonderausstattungen können Verbrauch und Fahrleistungen beeinflussen.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2 Emissionen können dem „Leitfaden über Kraftstoffverbrauch, die CO2 Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.