Diese Website verwendet Drittanbieter-Profil-Cookies, um Dienstleistungen gemäß Ihren beim Besuch der Website deutlich gewordenen Präferenzen bereitzustellen. Indem Sie auf der Website verbleiben, stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu. Wenn Sie einer solchen Verarbeitung widersprechen wollen, lesen Sie dazu bitte die Anleitung in unserer Cookie-Richtlinie.
Cookies zulassen

Der Maserati Multi 70 überquert den Äquator um 10:28 UTC

Maserati Multi 70 - Giovanni Soldini - 2018

Nach 22 Tagen beginnt der Ritt über den Nordatlantik, und das mit 2.000 Seemeilen Vorsprung

Modena, 9. Februar 2018 - Der Maserati Multi 70 kehrt zurück auf die Nordhalbkugel, nachdem heute um 10:28 UTC der Äquator bei Längengrad 5°W nach 21 Tagen, 13 Stunden und 15 Minuten überquert wurde. Für Skipper Giovanni Soldini und die vier anderen Crew-Mitglieder (Guido Broggi, Sébastian Audigane, Oliver Herrera Perez und Alex Pella) ist dies ein besonderer Augenblick: "Wir haben den Äquator erreicht, und das in nur 21 Tagen von Hongkong und sechs Tagen vom Kap der Guten Hoffnung aus. Wirklich eine Superzeit. Wir können froh sein, dass die östliche Route, also, dass wir uns entschieden haben entlang der afrikanischen Küste zu segeln, sich so ausgezahlt hat. Denn da hatten wir den besten Wind und sind extrem schnell vorangekommen. Jetzt müssen wir uns auf den letzten Teil des Törns vorbereiten, der am schwierigsten wird, weil hier auf der Nordhalbkugel ja gerade Winter ist", so Soldini.

Von der aktuellen Position geht die Route für den Maserati Multi 70 Richtung Nordwesten entlang der westafrikanischen Küste, wo die Segler ab dem 10. Breitengrad den nordöstlichen Passatwind ausnutzen wollen, weil dieser besonders kräftig und dauerhaft weht.

Danach muss sich die Crew entscheiden, wie es weiter nach Europa geht. Das hängt von dem Azorenhoch ab und wie sich die winterlichen Tiefdruckgebiete entwickeln, die in unseren Breitengraden über den Nordatlantik fegen.

Maserati Multi 70 - Tea Route HongKong London - 2018

Um 11:20 UTC lag der Maserati Multi 70 schon 2.009 Seemeilen vor dem bisherigen Streckenrekord und muss nur noch 3.630 Seemeilen bis über die Ziellinie zurücklegen. Nach drei Wochen und einem Tag auf See hatte der Maserati Multi 70 von den 13.000 Seemeilen der theoretisch schnellsten Route (bei einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 17,5 Knoten) bereits 9.033 geschafft. Der aktuelle Stand ist, dass bereits 10.186 Meilen mit einem Durchschnittstempo von 19,7 Knoten gesegelt wurden.

Schon beim Start in Hongkong am 18. Januar war klar: Es galt den Rekord, den Lionel Lemonchois 2008 mit seinem 100 Fuss Maxi-Katamaran Gitana 13 aufgestellt hatte (41 Tage, 21 Stunden und 26 Minuten), zu übertrumpfen. Dazu muss der Maserati Multi 70, ein Trimaran mit 21,20 Metern Länge, vor dem 1. März die Ziellinie überqueren, die unter der Queen Elizabeth II Brücke quer über die Themse verläuft.

Sie können die aktuelle Position live verfolgen. Besuchen Sie maserati.soldini.it/cartography/


Hauptsponsor des Wettbewerbs ist Maserati, der auch Namensgeber für den Trimaran war. Weitere Sponsoren sind Aon und Ermenegildo Zegna, der offizielle Ausstatter für die Bekleidung.

Besonderer Dank geht auch an Boero Bartolomeo S.p.A. und die Contship Italia Group.

Probefahrt

Probefahrt vereinbaren.
Finden Sie einen Maserati Vertragspartner in Ihrer Nähe und erleben Sie die Faszination Maserati.
Finden Sie Ihre lokale Webseite