Maserati MSG Racing beendet die 9. Saison in London

maserati_msg_racing_completes_season9in_ondon
Maserati MSG Racing beendet die Saison 2023 mit einem Regenrennen in London
READ MORE

Das Rennen in Zahlen

Edoardo Mortara
Drittes Freies Training // P12
Qualifying Zwei // P12 [1:11.078, Gruppe B]
Rennen Zwei // P11
Schnellste Runde // 1:22.464
Meisterschaft // P14 [39 Punkte]

Maximilian Günther
Drittes Freies Training // P11
Qualifying Zwei // P16 [1:11.346, Gruppe B]
Rennen Zwei // P14
Schnellste Runde // 1:22.511
Meisterschaft // P7 [101 Punkte]

Maserati MSG Racing
Meisterschaft // P6 [140 Punkte]

Der Bericht
Maserati MSG Racing beendete beim E-Prix 2023 in London eine bahnbrechende Saison, in der der Dreizack sein Comeback 2023 in der britischen Hauptstadt feierte.

Die Saison des in Monaco ansässigen Teams war von einer unaufhaltsamen Motivation geprägt. Nach einem schwierigen Start holte das Team in der zweiten Hälfte der Saison 137 Punkte.

Nach einer Reihe von Zeitstrafen in der Nacht wurde Edoardo Mortara im ersten Rennen in die Top Fünf befördert, und das Team holte zu einem letzten Vorstoß auf dem ExCeL Circuit aus.

Leichter Regen am Ende des Qualifyings der Gruppe B bedeutete jedoch das frühe Aus für Edo und seinen Teamkollegen Maximilian Günther, da die beiden nicht in die Duell-Phasen kamen.

Ein heftiger Regenguss vor dem Rennen sorgte dafür, dass das Saisonfinale hinter dem Safety Car gestartet wurde. Da sich die Bedingungen verschlechterten, wurde das Rennen nach fünf Runden unter roter Flagge gestartet.

Nach weiteren Sichtungsrunden wurde das Rennen 90 Minuten vor dem ursprünglich geplanten Start neu gestartet. Von den Plätzen 11 und 16 aus fanden Edo und Max einen frühen Rhythmus und erkundeten die sich ständig verändernde Streckenumgebung.

Das nasse Wetter und die kürzere Renndistanz reduzierten die Notwendigkeit, Energie zu sparen, und beide Fahrer entschieden sich dafür, früh in den Attack-Mode zu wechseln, um ihre Position auf der Strecke zu optimieren.

Mit dieser Strategie fuhr Edo auf den 10. Platz, obwohl ein kurzes Übersteuern bei schwierigen Bedingungen den Schweizer-Italiener Boden auf Dan Ticktum kostete. Max verbesserte sich unterdessen auf Platz 14.

Edo fuhr zu diesem Zeitpunkt die schnellste Runde des Rennens, aber mit dem reduzierten Energiemanagement erwies es sich als schwierig, weiteren Boden gutzumachen.

Edo überquerte die Ziellinie als 11., während Max 14. wurde, was dem Team den sechsten Platz in der Team-Weltmeisterschaft einbrachte.

Nach Abschluss der 9. Saison richtet sich die ganze Aufmerksamkeit auf die 10. Saison, die vom 23. bis 27. Oktober auf dem Circuit Ricardo Tormo in Valencia, Spanien, mit den Vorsaisontests beginnt.

In eigenen Worten

James Rossiter, Team Principal, Maserati MSG Racing


„Es fühlt sich an, als wäre es erst gestern gewesen, dass wir die Saison in Mexiko City begonnen haben, aber jetzt, sieben Monate später, ist alles vorbei. Es war eine Saison mit zwei Hälften, aber der Aufschwung, den wir als Team gezeigt haben, ist eine seltene Sache im Motorsport. Wir haben hinter den Kulissen hart gearbeitet, und an den schwierigen Tagen konnten wir am meisten lernen, um noch stärker zurückzukommen. Ich bin unglaublich stolz auf das Team und auf unsere Leistungen. Das ganze Team hat sich eine gute Pause vor der 10. Saison verdient, aber die Welt der Formel E hört nie auf, wir sind ein Team von Rennfahrern und wir freuen uns schon auf 2024."

Edoardo Mortara, Fahrer, Maserati MSG Racing
„Eine etwas enttäuschende Art und Weise, unsere Saison zu beenden, aber unter den Umständen, die das Energiemanagement betreffen, konnten wir nur sehr wenig tun. Leider haben wir im Qualifying die Zweikämpfe verpasst, was uns im Rennen viel Arbeit beschert hat, aber nachdem ich früh in den Attack-Mode geschaltet hatte, konnte ich mich in den Top 10 platzieren. Leider hatte ich einen Traktionsverlust, so dass ich auf P11 zurückfiel. Ich habe versucht, wieder zurückzukommen, aber da das Rennen fast auf der Stelle trat, gab es nur wenige Möglichkeiten, Boden gutzumachen. Wir sollten sehr stolz auf die Saison sein, die wir in diesem Jahr bestreiten konnten. Jetzt nehmen wir uns etwas Zeit, um innezuhalten und unsere Erfolge zu feiern.“

Maximilian Günther, Fahrer, Maserati MSG Racing
„Kein einfacher Tag für uns. Wir haben wieder einmal unser Bestes gegeben. Im Qualifying hatten wir die Chance, besser abzuschneiden, aber leider konnten wir nicht alles zusammenbringen. P16 war nicht das, was wir erreichen wollten. Ab dann war es immer ein schwieriger Tag, um sich zu erholen. Im Nassen war es sehr schwierig, zu überholen. Wir haben es geschafft, das Rennen auf P14 zu beenden, aber es war ein schwieriges Rennen, ein schwieriger Tag, aber dennoch, wenn wir auf unsere Saison zurückblicken, können wir auf so viele Dinge stolz sein und auf diesen großartigen Umschwung, den wir erreicht haben. Mit etwas Zeit werden wir noch viele gute Leistungen veröffentlichen und ich bin stolz auf unser Team und das, was wir in diesem Jahr erreicht haben.“

Giovanni Sgro, Head of Maserati Corse
„Die heutigen Wetterbedingungen waren eine Herausforderung, aber es war schön zu sehen, dass unsere beiden Fahrer die Ziellinie ohne Zwischenfälle überquert haben. Diese Saison war von Anfang an voller interessanter Ergebnisse, konkurrenzfähig und spannend. In der zweiten Saisonhälfte erzielte Maserati seinen ersten Podiumsplatz, den ersten Sieg und das erste Podium bei einem Heimrennen; etwas, das wir nie vergessen werden. Die Widerstandsfähigkeit des Teams und sein Wettbewerbsdrang machen uns alle zuversichtlich, dass wir mit dem richtigen Schwung in die 10. Saison gehen werden.“

no results

Related stories

READ MORE
form_img
Probefahrt
Spüren Sie die exklusive Kraft von Maserati bei einer Testfahrt bei dem Händler in Ihrer Nähe.

Ghibli GT Verbrauch (WLTP): kombiniert 9,3-8,6 l/100 km* // CO₂-Emissionen: kombiniert 211-194 g/km*

Ghibli Modena Verbrauch (WLTP): kombiniert 11,5-11,1 l/100 km* // CO₂-Emissionen: kombiniert 260-251 g/km*

Ghibli Trofeo Verbrauch (WLTP): kombiniert 12,9-12,5 l/100km* // CO₂-Emissionen: kombiniert 289-281 g/km*

Ghibli 334 Ultima Verbrauch (WLTP): kombiniert 12,7 l/100km // CO₂-Emissionen: kombiniert 286 g/km*

Levante GT Verbrauch (WLTP): kombiniert 10,6-9,7 l/100 km* // CO₂-Emissionen: kombiniert 238-221 g/km*

Levante Modena Verbrauch (WLTP): kombiniert 12,6-12,1l/100 km* // CO₂-Emissionen: kombiniert 285-273 g/km*

Levante Trofeo Verbrauch (WLTP): kombiniert 14,5-14,0 l/100 km* // CO₂-Emissionen: kombiniert 329-317 g/km*

Levante V8 Ultima Verbrauch (WLTP): kombiniert 14,5-14,4 l/100 km // CO₂-Emissionen: kombiniert 329-327 g/km*

Grecale GT Verbrauch (WLTP): kombiniert 9,2-8,8 l/100 km // CO₂-Emissionen: kombiniert 209-198 g/km*

Grecale Modena Verbrauch (WLTP): kombiniert 9,3-8,8 l/100 km* // CO₂-Emissionen: kombiniert 211-199 g/km*

Grecale Trofeo Verbrauch (WLTP): kombiniert 11,2 l/100 km* // CO₂-Emissionen: kombiniert 254 g/km*

Grecale Folgore Stromverbrauch (WLTP): kombiniert in kWh/100 km: 27,8-23,9* // Elektrische Reichweite in km: 431-501*

Quattroporte Modena Verbrauch (WLTP): kombiniert 11,5-11,1 l/100 km* // CO₂-Emissionen: kombiniert 262-252 g/km*

Quattroporte Trofeo Verbrauch (WLTP): kombiniert 12,6-12,4 l/100km* // CO₂-Emissionen: kombiniert 285-279 g/km*

MC20 Verbrauch (WLTP): kombiniert 11,5 l/100 km* // CO₂-Emissionen: kombiniert 261 g/km*

MC20 Cielo Verbrauch (WLTP): kombiniert 11,7 l/100 km* // CO₂-Emissionen: kombiniert 265 g/km* 

GT Modena & Trofeo Verbrauch (WLTP): kombiniert 10,2 l/100 km* // CO₂-Emissionen: kombiniert 230 g/km*

GT Folgore Stromverbrauch (WLTP): kombiniert in kWh/100 km:  23,1-22,1* // Elektrische Reichweite in km: 433-455*

---

* Für seit 01.01.2021 neu typgeprüfte Fahrzeuge existieren die offiziellen Angaben nur noch nach WLTP.  Offizielle Angaben zu Kraftstoffverbrauch bzw. Stromverbrauch und CO₂-Emissionen wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt und entsprechen der VO (EU) 715/2007 in der jeweils geltenden Fassung. Kraftstoffverbrauch bzw. Stromverbrauch und Reichweite sind abhängig von der Fahrzeugkonfiguration. Für die Bemessung von Steuern und anderen fahrzeugbezogenen Abgaben, die (auch) auf den CO₂-Ausstoß abstellen, sowie ggf. für die Zwecke von fahrzeugspezifischen Förderungen werden WLTP-Werte verwendet.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, 73760 Ostfildern oder www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.