Ehrung für einen ganz besonderen Maserati

Maserati Indy America 4700

Vor exakt 50 Jahren wurde das erste Indy Coupé ausgeliefert

Modena, 1. Juli 2019 - Der 1. Juli 1969 war ein bedeutender Tag für Maserati: An diesem Datum verliess der erste für einen Kunden produzierte Maserati Indy die Firmenzentrale in Modena und wurde an den damaligen Schweizer Importeur „Martinelli e Sonvico“ in Chiasso geliefert. Wenige Tage später konnte der neue Besitzer, ein Schweizer Geschäftsmann, seinen Indy in der Lackierung „Oro Metalizzato“ und brauner Lederausstattung in Empfang nehmen.

Der Maserati Indy wurde im Rahmen des Turiner Autosalons 1968 auf dem Messestand der Carrozzeria Vignale vorgestellt, bevor er im Folgejahr beim Genfer Autosalon offiziell sein Debüt bei Maserati gab. Es war eine bemerkenswerte Zeit für das Unternehmen: Maserati hatte 1968 mit rund 700 Fahrzeugen einen neuen Produktionsrekord erzielt und besass in Italien im Segment der Fahrzeuge mit über 3,5 Liter Hubraum einen Marktanteil von 43 Prozent. Das Modellprogramm bestand seinerzeit aus Ghibli, Mexico, Mistral, Sebring und Quattroporte. 

Maserati Indy America 4700

Als Reaktion auf Kundenwünsche nach einem besonders komfortablen und doch leistungsstarken Reisesportwagen entschloss man sich bei Maserati, ein neues Fahrzeug zu entwickeln: das Projekt AM116 (Alfieri Maserati 116). So wurde die Carrozzeria Vignale beauftragt, ein viersitziges Coupé zu entwerfen, das Komfort, sportliche Fahrleistungen und ein innovatives Erscheinungsbild verband. Das Ergebnis war der Indy, der seinen Namen zu Ehren der Siege des Maserati 8CTF bei den 500 Meilen von Indianapolis in den Jahren 1939 und 1940 erhielt.

Der Indy besass grosse Fenster, um eine hervorragende Sicht zu gewährleisten und um gleichzeitig dem Auto eine besonders schlanke Linie zu verleihen. Ein weiteres charakteristisches Merkmal war sein Heck, das den starken Fokus auf die aerodynamische Effizienz widerspiegelte. Ganz zeitgemäss verfügte der 2+2-Sitzer über Klappscheinwerfer, die damals als Nonplusultra galten.

Anfänglich war der Indy mit einem 4,2-Liter-V8-Motor ausgestattet, dessen 260 PS den Sportwagen 250 km/h schnell machten. Alternativ zu dem serienmässigen Fünfgang-Schaltgetriebe war auf Wunsch auch eine Automatik erhältlich. Ab 1970 wurde der Indy zusätzlich mit einem 4,7-Liter-V8-Aggregat angeboten. Dieses verfügte über eine elektronische Zündanlage von Bosch anstelle der bisherigen Weber-Vergaser. Die maximale Leistung stieg damit auf 290 PS, die Höchstgeschwindigkeit auf 280 km/h. 1971 folgte als weitere Option der 300 PS starke Indy mit 4,9-Liter-V8-Maschine. Sie war ab 1973 obligatorisch - die kleineren Motoren wurden aus dem Modellprogramm gestrichen.

Der Maserati Indy verfügte über eine umfassende Serienausstattung mit Ledersitzen, mechanischer Diebstahlsicherung, einstellbarem Lenkrad, beheizbarer Heckscheibe, elektrischen Fensterhebern, Vordersitze mit Kopfstützen sowie Halogenscheinwerfer. Automatikgetriebe, Servolenkung und eine Radioanlage waren optional erhältlich. Die ursprünglich nur auf Wunsch lieferbare Klimaanlage gehörte ab 1973 zur Serienausstattung. Insgesamt entstanden in Modena zwischen 1969 bis 1975 1.102 Exemplare des Indy.

Zu den vielen prominenten Fahrern des Indy zählte unter anderem Abdorreza Pahlavi, der Bruder des Schahs von Persien. Er bestellte 1974 einen Indy mit einer Reihe spezieller Ausstattungen - darunter auch ein Schiebedach. Das Fahrzeug wurde nach seinen Wünschen produziert und 1975 in Modena ausgeliefert. Es existiert heute noch und befindet sich in einer Privatsammlung.

Probefahrt

Finden Sie einen Maserati Vertragspartner in Ihrer Nähe und erleben Sie die Faszination Maserati.
PLANEN SIE EINE PROBEFAHRT

Ghibli Modena Verbrauch: kombiniert 10,5-11,3 l/100 km*; innerorts 18,0-18,4 l/100 km*; außerorts 8,8-9,7 l/100 km* // CO₂-Emissionen: kombiniert 238-256 g/km* // Abgasnorm Euro 6d-FINAL

Ghibli Modena S Q4 Verbrauch: kombiniert 10,9-11,9 l/100 km*; innerorts 18,0-18,6 l/100 km*; außerorts 9,5-10,5 l/100 km* // CO₂-Emissionen: kombiniert 247-269 g/km* // Abgasnorm Euro 6d-FINAL

Ghibli GT Hybrid Verbrauch: kombiniert 8,2-9,4 l/100 km*; innerorts 13,1-13,6 l/100 km*; außerorts 7,4-8,9 l/100 km* // CO₂-Emissionen: kombiniert 185-213 g/km* // Abgasnorm Euro 6d-FINAL // Effizienzklasse: C - B

Ghibli Trofeo Verbrauch: kombiniert 12,3-12,6 l/100km*; innerorts 20,1-20,4 l/100km*; außerorts 10,3-10,7 l/100km* // CO₂-Emissionen: kombiniert 279-285 g/km* // Effizienzklasse: G // Abgasnorm Euro 6d-FINAL

Levante Modena Verbrauch: kombiniert 12,5-13,4 l/100 km*; innerorts 19,0-20,5 l/100 km*; außerorts 11,5-12,3 l/100 km* // CO₂-Emissionen: kombiniert 283-303 g/km* // Abgasnorm Euro 6d-FINAL

Levante Modena S Verbrauch: kombiniert 12,0-12,9 l/100 km*; innerorts 19,2-19,6 l/100 km*; außerorts 10,8-11,8 l/100 km* // CO₂-Emissionen: kombiniert 271-292 g/km* // Abgasnorm Euro 6d-FINAL

Levante GT Hybrid Verbrauch: kombiniert 9,8-10,7 l/100 km*// innerorts 13,4-14,7 l/100km*// außerorts 9,7-10,7 l/100km*// CO₂-Emissionen: kombiniert 223-243 g/km*// Abgasnorm Euro 6d-FINAL

Levante Trofeo Verbrauch: kombiniert 13,8-14,7 l/100 km*; innerorts 21,6-22,3 l/km*; außerorts 12,3-13,3 l/km*// CO₂-Emissionen: kombiniert 311-332 g/km* // Effizienzklasse: G // Abgasnorm Euro 6d-FINAL

Quattroporte Modena Q4 Verbrauch: kombiniert 10,9-11,9 l/100 km*; innerorts 18,0-18,6 l/100 km*; außerorts 9,5-10,5 l/100 km* // CO₂-Emissionen: kombiniert 247-269 g/km* // Abgasnorm Euro 6d-FINAL

Quattroporte Trofeo Verbrauch: kombiniert 12,2-12,5 l/100km*; innerorts 20,1-20,5 l/100km*; außerorts 10,1-10,3 l/100km* // CO₂-Emissionen: kombiniert 276-282 g/km* // Effizienzklasse: G // Abgasnorm Euro 6d-FINAL

MC20 Verbrauch: kombiniert 11,6 l/100 km*; innerorts 20,5 l/100 km*; außerorts 9,2 l/100 km* // CO₂-Emissionen: kombiniert 261 g/km* // Abgasnorm Euro 6d-FINAL*

 

* CO₂ ist das für die Erderwärmung hauptverantwortliche Treibhausgas. Die mittlere CO₂-Emission aller (markenübergreifend) angebotenen Fahrzeugtypen in der Schweiz beträgt 169 g/km. Der CO₂- Zielwert beträgt 118 g/km (WLTP).

Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren WLTP ermittelt. Das weltweit harmonisierte Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP) ist ein realistischeres Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen. Die Werte variieren in Abhängigkeit der gewählten Sonderausstattungen.

In der Praxis können diese je nach Fahrstil, Witterungs- und Verkehrsbedingungen, Zuladung, Topographie und Jahreszeit teilweise deutlich abweichen.

Die Angaben für ein spezifisches Fahrzeug können von den zulassungsrelevanten Daten nach CH-Typengenehmigung abweichen.

Damit Energieverbräuche unterschiedlicher Antriebsformen (Benzin, Diesel, Gas, Strom, usw.) vergleichbar sind, werden sie zusätzlich als sogenannte Benzinäquivalente (Masseinheit für Energie) ausgewiesen.

Abweichungen von den hier beschriebenen Modellvarianten und Ausstattungen möglich. Änderungen von Konstruktionen und Ausstattungen sowie Irrtümer vorbehalten. Bitte informieren Sie sich darüber bei Ihrem Maserati Partner.