Die Maserati Multi 70 unterwegs im Jubiläumsrennen

Maserati Multi 70 - Team 2019 - Transpacific Yacht Race

50. Auflage des Transpacific Yacht Race in Los Angeles gestartet

Modena, 17. Juli 2019 - Der italienische Trimaran Maserati Multi 70 und Profi-Skipper Giovanni Soldini stellen sich der nächsten sportlichen Herausforderung. Am Samstagabend deutscher Zeit starteten sie von Los Angeles aus zum Transpac, dem Transpacific Yacht Race. Es ist bereits die 50. Auflage des pazifischen Hochseerennens. Das Jubiläum zog 90 Teilnehmer an, darunter sechs Mehrrumpfboote. Neben der Maserati Multi 70 sind die amerikanische MOD 70 Argo, die englische MOD 70 PowerPlay sowie der amerikanische 63-Fuss-Trimaran Paradox unterwegs, überdies die US-Katamarane Celestra und Kastor Pollux (40 beziehungsweise 42 Fuss). Gerade die beiden erstgenannten Boote gelten als die beiden stärksten Herausforderer der Maserati Multi 70, obwohl beide - anders als Soldinis Yacht - im klassischen Modus segeln.

Maserati Multi 70

Das erste Transpac wurde bereits 1906 ausgetragen. Die Strecke führt von Pt. Fermin, dem südlichsten Punkt von Los Angeles, nach Honolulu, Hawaii. 2.225 Seemeilen müssen die Teilnehmer dabei zurücklegen. Die Rekordzeit für die Strecke liegt bei 4 Tagen, 6 Stunden, 32 Minuten und 30 Sekunden, aufgestellt 2017 von der ORMA 60 Mighty Merloe.

Die Wettervorhersage für das Rennen zeigt typische Bedingungen für die Jahreszeit: „Die Stunden nach dem Start werden die schwierigsten sein“, prognostizierte Giovanni Soldini: „Es wird ein Windloch geben, aber wir werden versuchen uns zu behaupten. Später bekommen wir allerdings einen schönen Wind, der schliesslich zum Rückenwind dreht. Wir werden versuchen immer im bestmöglichen Wind zu bleiben.“

Im Vorfeld des Rennens setzte das Team der Maserati Multi 70 seine Entwicklungsarbeiten und Tests fort, um die Flugleistung des Trimarans weiter zu optimieren. Giovanni Soldini erläuterte: „Während des letzten Rennens, dem CA 500, haben wir einige Tests durchgeführt, die halfen, das Rudersystem zu verbessern. Wir haben es bereits im Wasser ausprobiert und es scheint sehr gut zu funktionieren.“ Begleitet wird Soldini beim Transpac 2019 von seiner routinierten Crew bestehend aus Alberto Bona, Guido Broggi, Matteo Soldini (alle Italien), Carlos Hernandez Robayna, Oliver Herrera Perez sowie François Robert (Frankreich).

Probefahrt

Finden Sie einen Maserati Vertragspartner in Ihrer Nähe und erleben Sie die Faszination Maserati.
PLANEN SIE EINE PROBEFAHRT

Ghibli: Normverbrauch (l/100 km) kombiniert: 8,3 – 12,6; Benzinäquivalent ( l/100 km): 9,5; CO₂-Emissionen (g/km) kombiniert*: 213 – 285; Effizienzklassen: G – G; CO₂-Emissionen aus der Treibstoff- und/oder Strombereitstellung (g/km): 41 – 65

Levante: Normverbrauch (l/100 km) kombiniert: 10,1 – 16,0; Benzinäquivalent ( l/100 km): 11,5; CO₂-Emissionen (g/km) kombiniert*: 264 – 363; Effizienzklassen: G – G; CO₂-Emissionen aus der Treibstoff- und/oder Strombereitstellung (g/km): 49 – 82

Quattroporte: Normverbrauch (l/100 km) kombiniert: 12,5 – 12,6; CO₂-Emissionen (g/km) kombiniert*: 282 – 285; Effizienzklassen: G – G; CO₂-Emissionen aus der Treibstoff- und/oder Strombereitstellung (g/km): 64 – 65

MC20: Normverbrauch (l/100 km) kombiniert: 11,6; CO₂-Emissionen (g/km) kombiniert*: 262; Effizienzklasse: G; CO₂-Emissionen aus der Treibstoff- und/oder Strombereitstellung (g/km): 60

--
Provisorische Werte, Homologation noch nicht abgeschlossen.
* CO₂ ist das für die Erderwärmung hauptverantwortliche Treibhausgas. Die mittlere CO₂-Emission aller (markenübergreifend) angebotenen Fahrzeugtypen in der Schweiz beträgt 174 g/km. Der CO₂- Zielwert beträgt 115 g/km.