Diese Website verwendet Drittanbieter-Profil-Cookies, um Dienstleistungen gemäß Ihren beim Besuch der Website deutlich gewordenen Präferenzen bereitzustellen. Indem Sie auf der Website verbleiben, stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu. Wenn Sie einer solchen Verarbeitung widersprechen wollen, lesen Sie dazu bitte die Anleitung in unserer Cookie-Richtlinie.
Cookies zulassen

Begeisterung bei der 40. Maserati International Rallye in Schottland

Maserati International Rally 2019 - Gleneagles Hotel

Die Maserati International Rallye feiert bald ihr 50-jähriges Bestehen

Modena, 23. September 2019 – Maserati-Enthusiasten aus der ganzen Welt trafen sich am vergangenen Wochenende in den Schottischen Highlands, um an der 40. Auflage der internationalen Rallye teilzunehmen, die Maserati bereits seit 1978 jedes Jahr an verschiedenen Orten abhält.

 

Zwischen dem 20. und 23. September bot sich den Fans und Sammlern der Marke mit dem Dreizack die einzigartige Möglichkeit, sich bei der Maserati International Rallye (MIR) auszutauschen und mit ihren Maserati Modellen auf der Rennstrecke oder beim Schönheitswettbewerb zu glänzen.

 

Nachdem der Event im letzten Jahr in Deutschland stattgefunden hatte, war es diesmal der älteste aller Maserati Clubs, der 1972gegründete Maserati Club UK, der die Organisation übernahm. Ausgangspunkt war das renommierte Gleneagles Hotel in Auchterarder, das neben weltberühmten Golfplätzen auch mit einem luxuriösen Spa und dem einzigen Restaurant in Schottland, das mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet ist, überzeugen konnte.

Eine Sensation für sich waren die 120 teilnehmenden Maserati aus 14 verschiedenen Ländern, darunter 55 Sportwagen aus dem Vereinigten Königreich und sogar fünf, die eigens den langen Weg von Australien angetreten waren.

 

Maserati International Rally 2019 - Inveraray Castle
Maserati International Rally 2019 - Maserati at Blair Castle

Bei der ersten Fahrprüfung am Samstag ging es direkt rauf in die steilen Hügel, galt es doch den berühmten Pass Rest and be Thankful zu erklimmen, welcher Glen Kinglas mit Glen Croe verbindet und an seinem höchsten Punkt, immerhin 245 Meter über dem Meeresspiegel, einige der schönsten Aussichten auf die schottische Landschaft bietet. 
Die Bergroute, die gemeinsam mit dem Caledonian Motor Club organisiert wurde, führte über eine Strasse, die bereits um 1750 von General Wade erbaut wurde, um den Engländern einen besseren Zugang zu den wilderen Landesteilen Schottlands zu ermöglichen. 

Gleich mehrere Klassiker gab es bei der diesjährigen MIR zu bestaunen, darunter einen Maserati 3500GT von 1957, dem ältesten Fahrzeug im Wettbewerb, sowie einen Vignale Spider und einen sensationellen Sebring. Doch neben den klassischen Schönheiten waren auch neuere Fahrzeuge zu sehen. So etwa mehrere Maserati GranTurismos als auch der neue Levante SUV. In den modernen Fahrzeugen als auch in den Klassikern zeigten sich hier einmal mehr die gesamte Bandbreite und das starke historische Erbe Maseratis.

Die begehrte Peter Martin Trophy, die zum Ende der Rallye vergeben wird, sicherten sich dieses Jahr Armin und Beatriz Streuli mit ihrem Maserati Coupé, während Onno Hesselink’s Mistral Coupé den Sieg im Concours d'Elegance davontragen konnte.

Zwar standen die Automobile ganz klar im Rampenlicht der Rallye, doch blieb den Teilnehmern auch genügend Zeit, die kulturellen und landschaftlichen Höhepunkte des einzigartigen Gebiets zu erkunden, etwa bei Besuchen der Burgen von Inveraray, Blair und Stirling, oder einer Destille, in welcher der unvergleichliche, schottische Malt-Whisky gebrannt wird. Wer wollte, durfte auch einen Schottenrock zu einem original schottischen Cèilidh anziehen.

Nächstes Jahr wird die MIR vom Maserati Club Schweden ausgetragen.

Maserati International Rally 2019 -Loch Fyne Inveraray Castle
Maserati International Rally 2019 - Gleneagles Hotel Winners of the Peter Martin Trophy

Probefahrt

Probefahrt vereinbaren.
Finden Sie einen Maserati Vertragspartner in Ihrer Nähe und erleben Sie die Faszination Maserati.

Ghibli: Normverbrauch (l/100 km) kombiniert: 7,6 – 11,8; Benzinäquivalent ( l/100 km): 8,7; CO₂-Emissionen (g/km) kombiniert*: 199 – 268; Effizienzklassen: G – G; CO₂-Emissionen aus der Treibstoff- und/oder Strombereitstellung (g/km): 34 – 62

Levante: Normverbrauch (l/100 km) kombiniert: 8,2 – 11,9; Benzinäquivalent ( l/100 km): 9,3; CO₂-Emissionen (g/km) kombiniert*: 216 – 270; Effizienzklassen: G – G; CO₂-Emissionen aus der Treibstoff- und/oder Strombereitstellung (g/km): 36 – 63
V8 Levante Trofeo : Normverbrauch (l/100 km) kombiniert: 13,3; CO₂-Emissionen (g/km) kombiniert*: 302; Effizienzklasse: G; CO₂-Emissionen aus der Treibstoff- und/oder Strombereitstellung (g/km): 70

Quattroporte: Normverbrauch (l/100 km) kombiniert: 7,6 – 11,8; Benzinäquivalent ( l/100 km): 8,7; CO₂-Emissionen (g/km) kombiniert*: 199 – 268; Effizienzklassen: G – G; CO₂-Emissionen aus der Treibstoff- und/oder Strombereitstellung (g/km): 34 – 62

Granturismo: Normverbrauch (l/100 km) kombiniert: 13,8; CO₂-Emissionen (g/km) kombiniert*: 313; Effizienzklasse: G ; CO₂-Emissionen aus der Treibstoff- und/oder Strombereitstellung (g/km): 73

Grancabrio: Normverbrauch (l/100 km) kombiniert: 14,5; CO₂-Emissionen (g/km) kombiniert*: 328; Effizienzklasse: G ; CO₂-Emissionen aus der Treibstoff- und/oder Strombereitstellung (g/km): 76

--
 

* CO₂ ist das für die Erderwärmung hauptverantwortliche Treibhausgas. Die mittlere CO₂-Emission aller (markenübergreifend) angebotenen Fahrzeugtypen in der Schweiz beträgt 137 g/km.